Previous Next

Überflutungsproblematik in Molsdorf - offener Brief

Wir haben an die demokratischen Parteien in Erfurt einen Brief gesendet.

Es sind 114 Unterschriften zusammengekommen, weitere Unterstützer haben sich aus dem Urlaub extra dazu gemeldet.

Wir, die Unterzeichnenden, fordern: Es müssen unbedingt Maßnahmen eingeleitet und realisiert werden, die eine Reduzierung von Oberflächenwasser, welches aus westlicher und südlicher Richtung in den Ort fließt, zum Ziel haben. Wir empfehlen, dass sich die Stadtverwaltung Erfurt mit den zuständigen Landesbehörden dazu abstimmt. Weitere Hochwasser sind zu vermeiden.

Brief an die zur Wahl stehenden Vertreter der demokratischen Parteien:

... die Ortslage Molsdorf ist bei starken Niederschlägen sehr gefährdet.

Aus westlicher Richtung: Gewerbegebiet Erfurter Kreuz und Kornhochheim fließen mehrere Bäche (Thöreyer Bach, Mückenborn, Bergborn) in die Ortslage. Weitere Flächenversiegelungen in den oberliegenden Bereichen sind geplant, so dass die Menge des ankommenden Oberflächenwassers weiter zunimmt.

Molsdorf schwebt in ständiger Hochwassergefahr, in den letzten Jahren kam es vermehrt zu Hochwasserereignissen, ein starkes Hochwasser war 2013.

Die Ursachen für die derzeitige Situation sind die Versiegelungen im Zusammenhang mit den Verkehrsprojekten Deutsche Einheit (Autobahn- und ICE Bau).Dies ist seit Jahrzehnen bekannt. Notwendige Maßnahmen wurden bereits analysiert und vorgeschlagen.

Weitere Versiegelungen sind geplant (Autobahnabfahrt Arnstadt und Gewerbegebereich Kornhochheim. Somit ist mit einem weiteren deutlichen Anstieg des anfallenden Oberflächenwassers zu rechnen. Leider wurden bei den Planungen die Auswirkungen für die Ortslage Molsdorf nur unzureichend berücksichtigt, auch Einwände durch die Stadt Erfurt erfolgten nicht. Aktuell analysiert das Umwelt- und Naturschutzamt die Höhenlagen der Gemarkung Molsdorf. Auch hieraus werden sicherlich wieder notwendige Maßnahmen benannt.

Mit Sorge sehen wir, dass außer Plänen in den letzten 25 Jahren kenne nennenswerten Aktivitäten zur Eindämmung des Oberflächenwassers erfolgten. Gleichzeitig realisiert die Stadt Erfurt ständig neue Prestigeprojekte (BUGA, Stadion ...). Den Bürger*innen ist es nicht mehr zu vermitteln, dass aus Gründen fehlender finanzieller Mittel der Schutz der Bevölkerung in den Ortsteilen der Stadt Erfurt immer wieder hintenangestellt wird.

Ein Bericht des Landesverwaltungsamtes / Referat Wasserwirtschaft von 2017 hat die Gefahren analysiert und bereits Gegenmaßnahmen vorgeschlagen. Leider sind bisher nur ansatzweise Baumaßnahmen erfolgt. Gerade die hydraulische Sanierung der o.g. Bäche blieb bisher aus.

Auch die von der Stadt Erfurt zuletzt geplanten (Realisierung geplant 2020/2021) Abwasser-beseitigungsmaßnahmen der Bereiche „An der Gerabrücke“ und „Schlossplatz“ wurden auf 2024/2025 verschoben, sofern dann finanzielle Mittel für den Straßenbau möglich sind.

Seit 1996 werden somit die Abwasser- und Straßenbaumaßnahmen ständig im Ortsteil Molsdorf verschoben.

Die Molsdorfer sehen diese Entwicklung mit großer Sorge, zumal die markanten Wetterereignisse zunehmen, wie die aktuellen Hochwasser in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zeigen.

Es ist nicht zu vermitteln, dass wichtige Baumaßnahmen, die dem Schutz der Bürger*innen dienen, bereits im Haushalt vorgesehen waren und sich in der Ausschreibungsphase befanden, verschoben werden.

Zuletzt wurde die Installation von drei Niederschlagsmessern als „Frühwarnsystem“ im Haushalt angegeben. Wir benötigen aber tatsächliche Sicherheit.

Es ist wichtig, dass zumindest für das Jahr 2022 und Folgejahre, finanzielle Mittel für signifikante Maßnahmen zur Reduzierung von Oberflächenwasser im Ortsteil Molsdorf zur Verfügung gestellt werden und eine Realisierung abgesichert wird.

Im Stadtrat wurde unser Änderungsantrag für Mittel im Haushalt 2022 bestätigt, aber die Vergangenheit zeigt, dass solche Beschlüsse nur selten von der Stadtverwaltung umgesetzt werden. Eine entsprechende ablehnende Stellungnahme liegt bereits vor, begründet mit Personalmangel und fehlenden finanziellen Mitteln.

Wir bitten Sie daher um Unterstützung und schlagen einen Ortstermin im September vor.

Diesem Schreiben legen wir den Abschlussbericht des Landesverwaltungsamtes von 2017 sowie eine Unterschriftensammlung der Einwohner*innen bei.

Mit freundlichen Grüßen
Ortsteil Erfurt-Molsdorf

Michael Schönau (Ortsteilbürgermeister)

Marie Linz (Stellvertretende Ortsteilbürgermeisterin)

Hilfe suchen
Hilfe anbieten