Kirche MolsdorfIn wenigen Tagen neigt sich das Jahr 2015 dem Ende entgegen.

Sehr geehrte Vereinsmitglieder, Molsdorfer Bürgerinnen und Bürger, Freunde der Schlosskirche in Nah und Fern, der Förderverein zur Rettung der Schlosskirche zu Molsdorf e.V. dankt Ihnen für die diesjährige Treue und geleistete Unterstützung.
Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass wir gemeinsam zum Jahresende Rückblick halten und uns die ersten Wünsche für das neue Jahr einfallen.

Wir danken allen Förderern, Unterstützenden und Aktiven bei der Erhaltung der Schlosskirche in Molsdorf.

Molsdorf wurde vor 1200 Jahre erstmals als „Mollesdorf" erwähnt. Eine so lange nachweisliche Geschichte können nur wenige Orte in Thüringen aufweisen. Daraus erwächst die Sehnsucht
noch viele Jahrhunderte präsent zu sein. Die Zeit im 2015 gibt uns Zuversicht aber auch Verdruss im Zusammenleben und gemeinschaftlichen Wirken.
Desto mehr können wir wieder erwähnen, dass das Umfeld der Kirche mit Unterstützung von
Herrn Voigt und Dr. Dumont einen schönen Anblick erlebte. Die Einladung, die Kirche zu besuchen, wurde wieder zu Veranstaltungen und zur privaten Ruhe genutzt. Wir möchten uns recht herzlich bei Allen bedanken, die eine Öffnung der Kirche ermöglichten.

Durch eine erneute Spende der Sparkasse Mittelthüringen konnten wir ein Fenster in der Empore instand setzen lassen, dafür ein Dankeschön.
Nach vielen Anläufen konnten wir zum Jahresende verkünden, dass der erste Abschnitt bei der
Elektrifizierung auf aktuellen Sicherheitsstand erledigt ist. Somit haben wir eine stabile Elektroversorgung im Altarraum. Dies sichert die nachfolgenden Arbeiten zur Beleuchtung der
Kirche. Dazu Dank für die Unterstützung und Ausdauer durch Herrn Michael Schönau und der
Fa. Elektroanlagen Gnodtke. Wir hoffen, dass es 2016 weiter gehen kann.

Ein großes Problem hat die Kirche in diesem Jahr wieder eingeholt. Die Umfriedungsmauern, die ebenfalls in die Jahre gekommen sind, halten die Last nicht mehr aus. Die Mauer zum Schloss beschäftigt uns schon mehrere Jahre ohne eine Lösung zu finden. Jetzt werden die Mauern zum Dorf ein ernstes Problem für die Anwohner. Erste Beratungen zeigen einen großen finanziellen Bedarf, welche die Kirchgemeinde nicht selbst aufbringen kann. Wir hoffen auf die Unterstützung der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland.
Die Spenden und die Sammlungen im Rahmen der Öffnung der Kirche, dem so genannten „Stein", halfen uns auch in diesem Jahr weiter.

Die Vereinsmitglieder die die Aufsicht übernahmen, haben dazu beigetragen, dass die Kirche
weiter im Blickfeld des Vereinsleben und der Kirchgemeinde steht.
Das Öffnen der Kirche ist ein wichtiger Bestandteil unserer Vereinsarbeit geworden. Sie dient
der Ruhe und Andacht. Die Aufmerksamkeit für unsere schöne Kirche, stachelt uns immer wieder an, weiter zu machen. Dafür unser herzlicher Dank.

Viele fleißige Helfer halfen uns bei kleinen und großen Arbeiten in und um die Kirche. Dafür bedanken wir uns bei allen Beteiligten.

Auch in diesem Jahr führte der Förderverein die Rentnernachmittage unter Leitung von Frau
Walther und Frau Henneberg fort. Für die gelungen Stunden bedanken wir uns ganz herzlich bei beiden Mitgliedern des Vereins. Die gelungene Weihnachtsfeier mit dem Programm von Dr.
Bezold aus Arnstadt war ein würdiger Jahresabschluss.

Für die Unterstützung des Ortschaftsrates mit seinem Ortsteilbürgermeister, Herrn Friebel, und
allen Vereinen des Ortes bedanken wir uns recht herzlich.

Wir konnten in diesem Jahr, ein Konzert mit Paul Forsen erleben, der einige Exemplare seiner Lieder-CD dem Verein gespendet hat. Zur Nacht der Museen konnten wir zu einer Lasershoweinladen und im Juni zum Sommerkonzert des Kammermusikvereins Erfurt. Das Trinitatisfest konnte mit einem Konzert des Volkschores Ingersleben stattfinden. Das Kinderfest wurde mit dem Förderverein der FFW Molsdorf durchgeführt. Allen fleißigen Kuchenbäckern und Helfern unser herzlichen Dank.

Im September zur Woche des Denkmals hatten wir regen Besuch. Im Dezember, zur Advents- und Weihnachtszeit wurde die Kirche für Veranstaltungen geöffnet. So konnten wir den Molsdorfer Weihnachtsmarkt mit Turmblasen unterstützen. Am 4.Advent fand das 4. Weihnachtliche Turmblasen, welches zur Tradition werden sollte, statt. Dafür bedanken wir uns bei Familie Buntrock recht herzlich.

Parallel zum Schloss des Jahres konnten wir die Kirche öffnen und so die gemeinsame Arbeit ausbauen. Dafür gebührt dem Schloßmuseum und der Stiftung Dank, insbesondere Frau Amarell.
Auch der Verkauf der Kalender 2015 führte zu einer Spende.

Das Jahr 2016 wollen wir mit gemeinsamer Vereinsarbeit angehen. Im Februar wird die Mitgliederversammlung stattfinden und es müssen neue Ideen geboren werden, damit die neuen Herausforderungen erfüllt werden.
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen.

Den vielen Helfern, die hier nicht erwähnt werden konnten, gilt ebenso unser Dank und Anerkennung.

Über die stattfindenden Veranstaltungen werden wir Sie über Aushänge, Wurfzettel und der Internetseite www.molsdorf.de informieren.

Treten Sie mit uns ins Gespräch oder stellen Sie Ihre Fragen im Rahmen der Öffnung der Kirche, bei den Gottesdiensten oder über „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!".

Wir rufen Sie auf, besuchen Sie die Kirche „Sankt Trinitatis" auch im Jahr 2016.
Sie gibt Ihnen Ruhe, Besinnlichkeit und Entspannung.

Werden Sie Mitglied des Fördervereins zur Rettung der Schlosskirche „St. Trinitatis" e.V. und helfen Sie mit, Ihre Kirche nach dem Motto „Alte Mauern brauchen Hilfe", zu erhalten.

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute, vor allem Gesundheit und Wohlergehen für das neue Jahr, wünschen Ihnen

die Kirchgemeinde Molsdorf und der Förderverein zur Rettung der Schlosskirche Molsdorf e.V.

Förderverein zur Rettung der Schlosskirche Molsdorf e.V.
Erfurter Bank eG Kontonummer: 240575 BLZ: 820 64 228
Sparkasse Mittelthüringen Kontonummer: 600 020 797 BLZ: 820 510 00